Dossier: Adoption

Seit dem 1. Januar 2018 ist in der Schweiz für gleichgeschlechtliche Paare in eingetragener Partnerschaft die Stiefkindadoption erlaubt. Gut so! Die HAB setzen sich aber für die Gleichstellung aller Familien ein. Dies beinhaltet auch die Öffnung der Fremdadoption sowie die Zulassung zu fortpflanzungsmedizinischen Verfahren. Der heutige Ausschluss gleichgeschlechtlicher Paare ist ungerechtfertigt und diskriminierend.

Stiefkindadoption im Kanton Luzern
Seit anfangs Jahr ist in der Schweiz für gleichgeschlechtliche Paare in eingetragener Partnerschaft die Stiefkindadoption erlaubt. Wie die Luzerner Zeitung nun schreibt, habe dies «zu einem deutlichen Anstieg der Gesuche im Kanton Luzern geführt». …weiter…

Endlich: Stiefkindadoption für Paare in eingetragenen Partnerschaften
Ab 1. Januar 2018 steht die Möglichkeit der Stiefkindadoption nicht nur Ehepaaren, sondern auch Paaren in eingetragener Partnerschaft und Paaren in einer faktischen Lebensgemeinschaft offen. … weiter…

Pink Cross fordert Zugang zu Adoptionsverfahren und Fortpflanzungsmedizin
Pink Cross hat in einem neuen Positionspapier zu rechtlichen und ethischen Fragen rund um das Thema Regenbogenfamilien Stellung bezogen. Der Dachverband der Schwulen betont, dass für gleichgeschlechtliche Paare der Zugang zum Adoptionsverfahren und zur Fortpflanzungsmedizin legalisiert und ein kontrollierter und ethisch verbindlicher Rahmen für den Umgang mit Leihmutterschaft politisch erarbeitet werden muss. …weiter…

Stiefkindadoption für Paare in eingetragener Partnerschaft ab Januar 2018 möglich
Künftig steht die Möglichkeit der Stiefkindadoption auch Paaren in einer eingetragenen Partnerschaft offen. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 5. Juli 2017 das revidierte Adoptionsrecht auf den 1. Januar 2018 in Kraft gesetzt. …weiter…

Stiefkindadption: Ein wichtiger Schritt vorwärts
Das Referendum gegen die Stiefkindadoption durch Homosexuelle ist gemäss Angaben des Referendumskomitees gescheitert. Die Referendumsfrist läuft zwar noch bis am Donnerstag, die nötigen 50’000 Unterschriften können bis dahin laut dem Referendumskomitee aber nicht mehr gesammelt werden. Damit dürfen homosexuelle Menschen in der Schweiz Kinder des Partners in Zukunft adoptieren. …weiter…

Die christliche Nächstenliebe der Arbeitsgruppe Jugend und Familie
Käthi Kaufmann-Eggler ist Mutter von fünf Kindern und Präsidentin der Arbeitsgruppe Jugend und Familie – und hat soeben an viele Schweizer*innen einen Brief verschickt. Überschrieben ist dieser mit «NEIN zur Homoadoption» – und verbreitet Unwahrheiten. …weiter…

Stiefkindadoption wird mit Referendum bekämpft
Eigentlich hat das Parlament vor rund zwei Wochen nichts spektakuläres beschlossen: Sowohl für verheiratete und für eingetragene Paare soll es möglich sein, die Kinder des Partners/der Partnerin adoptieren zu dürfen. Diese rechtliche Gleichstellung soll nun mit einem Referendum bekämpft werden. …weiter…

Stiefkindadoption im Parlament unter Dach und Fach
Mit Schlussabstimmungen haben heute die eidgenössischen Räte die Sommersession abgeschlossen. 17 Vorlagen kamen parlamentarisch unter Dach und Fach. So u.a. auch mit 125 zu 68 Stimmen und 3 Enthaltungen Änderungen des Adoptionsrechts, die gleichgeschlechtliche Paaren und faktischen Lebensgemeinschaften ermöglichen, Kinder ihrer Partner zu adoptieren. …weiter…

Die Kommission für Rechtsfragen des Ständerates will Kinder in Regenbogenfamilien schützen
Die Kommission für Rechtsfragen des Ständerats hat der Vorlage für die Öffnung der Stiefkindadoption für gleichgeschlechtliche Paare und faktische Lebensgemeinschaften mit 7:3 Stimmen (bei einer Enthaltung) zugestimmt. Damit wird der längst fällige Grundstein gelegt, eine Gesetzeslücke zu schliessen. …weiter…