Südakkord – das LGBT Chorfestival in Bern

Vom 25. bis 28. Mai treffen sich über 250 Sänger*innen in Bern zum 12. «süddeutschen» LGBT-Chorfestival. Für das Publikum gibt es zwei grosse Konzerte im Theater National und ein Strassensingen auf dem Waisenhausplatz.

Viele Male waren die «Schwulen Berner Sänger SCHWUBS» als «südlichster» Chor des deutschen Sprachraumes Gast am süddeutschen translesbischwulen Chorfestival. Jeder Besuch war für die Berner ein unvergessliches Erlebnis. Nun revanchieren sie sich für die Gasfreundschaft indem sie das Festival der LGBT-Chöre in ihrer Heimatstadt veranstalten.

Das Chorfestival «Südakkord» steht unter dem Patronat des Berner Regierungsrates Bernhard Pulver. «Lust am Gesang, verbunden mit dem Bewusstsein gesellschaftlicher Verantwortung – was wünscht man sich als Bildungs- und Kulturminister mehr!», schreibt er in seinem Grusswort.

Das Festival-Programm umfasst typischerweise ein gemeinsames Strassensingen – am Samstag, 27. Mai um 15.30 Uhr auf dem unteren Waisenhausplatz – und natürlich den Konzerten. Diese finden am Freitag- und Samstagabend im Theater National statt.

Am Freitag eröffnet der Berner Frauenchor «Sweet & Power» den Konzertreigen. Nach ihnen singen «Donnacappella» aus Frankfurt, der «Regenbogenchor» aus München, die «Uferlosen aus Mainz», «Queerbeet» aus Karlsruhe, die «Philhomoniker» aus München und die «Mainsirenen» aus Frankfurt.

Am Samstag startet der Konzertabend mit den Stuttgartern «Rosa Note» gefolgt von «Les Belles et les Femmes» aus Luzern, «Musica Lesbiana» aus Stuttgart, dem gemischten «Herrenchor» aus Saarbrücken, den «Trällerpfeiffen» aus Nürnberg und den «WEIBrations» aus Karlsruhe. Den Abschluss des Konzerts macht dann der Gastgeber: die «Schwulen Berner Sänger SCHUBS».

>suedakkord.org