Spendenaufruf für das Beratungsangebot der HAB

Der Kanton Bern hat den HAB Geld gestrichen, das sie für die Finanzierung ihrer psychologischen Beratungsstelle braucht – die HAB rufen nun zum Spenden auf.

Vielleicht konntest du es schon der Presse oder unserer Webseite entnehmen, dass sich der Kanton Bern an der Finanzierung unserer psychologischen Beratungsstelle nicht länger beteiligt. In diesem Jahr beträgt dieser Beitrag rund 18’000 Franken, was schon nicht kostendeckend ist. Aus zwei Gründen streicht der Kanton diese Unterstützung für das kommende Jahr: Zum einen glaubt er, dass dieses Beratungsangebot nicht zwingend durch die HAB erbracht werden müsste, zum anderen glaubt der Kanton, dass die Einsätze des Psychologen nicht ausschliesslich durch ihn finanziert werden müssten.

2015 führten die Beratenden der HAB über 300 Gespräche in der persönlichen Beratung, am Telefon- oder per Mail. Die Beratung hilft beim Coming-out, bei Problemen mit Glauben und Religion, bei Einsamkeit, in Gesundheitsfragen und bei vielen anderen Problemen und Nöten. Unser Psychologe führt jeweils donnerstags die breite Palette von anspruchsvollen Einzel- und Gruppenberatungen durch.Die rund 20 ehrenamtlichen Beraterinnen und Berater wendeten dafür über 200 Stunden an Freiwilligenarbeit auf.

Um die Beratungsgespräche qualitativ hochstehend durchführen zu können, unterstützt unser HAB-Psychologe Roland Sanwald die Beratenden ausserdem mit Supervisionen. Dazu kommen der regelmässige gegenseitige Gedankenaustausch sowie jährliche Weiterbildungen.

Aus Sicht des HAB-Vorstandes muss das Beratungsangebot unbedingt bestehen bleiben, da die Nachfrage weiterhin gross, sogar steigend ist. Die nun fehlenden finanziellen Mittel müssen an anderen Stellen drastisch eingespart werden, was an der Mitgliederversammlung vom 2. November zu lebhaften Diskussionen führte – und schlussendlich mit der Annahme des Budgets nun umgesetzt werden. Der Vorstand wird alles daransetzen, die Beratung im bisherigen Rahmen weiterführen zu können. Nebst Einsparungen und diesem Spendenaufruf wird er sich auch noch nach anderen finanziellen Unterstützern umsehen.

Der Vorstand gelangt mit der Bitte um eine finanzielle Unterstützung für das Beratungsangebot an dich, um unser Beratungsangebot auch 2017 weiterführen zu können. Auch kleine Beträge sind willkommen. Sie helfen direkt unseren Beratungssuchenden jeden Alters.

Spende bitte auf das Konto 30–14278-4 mit Vermerk «Spende Beratung».