Offenheit – auch im neuen Namen

Die HABS geben sich nach 40 Jahren einen Namen

Die HABS geben sich nach 40 Jahren einen Namen

Die Homosexuellen Arbeitsgruppen Basel HABS – 1972 als schwulenpolitische Organisation gegründet – brachten ihr Selbstverständnis als «homosexuell» im Namen ein. Seither hat sich die klar abgegrenzte schwule Szene unter dem Einfluss des modernen Gender-Verständnisses zur bunten Community sexueller und geschlechtlicher Identitäten gewandelt.

Mit der Entstehung der Arbeitsgruppen «Schwule Väter», «Bisexuelle», «LUSTSTREIFENQUEER CINEMA BASEL», «Basel Trans Treff (BTT)» vollzog sich diese Entwicklung auch innerhalb der HABS. In der Jugendgruppe «anyway» ist diese Offenheit bereits seit deren Gründung 2011 gelebte Realität. Mit der Erweiterung des Namens durch den Begriff «queer» trägt der Verein dieser Vielfalt nun Rechnung. Im Namen «habs queer basel» sollen die Menschen im gesamten breiten Spektrum der Community repräsentiert werden.