Kulturtipp: Max Krieg als «lebendiges Buch»

Die «Living Library» will den Dialog fördern, Vorurteile abbauen und Verständnis aufbauen. Die «lebendige Bibliothek» schafft Raum für Gespräche und Austausch. «Lebendige Bücher» bringen ihre eigene Geschichte mit und haben verschiedene soziale und kulturelle Hintergründe.

In der «Living Library» kannst du dich im direkten Gespräch mit Menschen zu Themen wie Migration, Fremdenfeindlichkeit, Gender, Gewalt oder Toleranz auseinandersetzen. Die «Bücher» erzählen jeweils während rund 30 Minuten aus ihrem Leben und von ihren Erfahrungen.

An der nächsten Veranstaltung ist HAB‐Vorstandsmitglied Max Krieg Gast in der «Living Library». Titel seines Buches: «Wie kann er mit 70 noch schwul sein und mit dem HI‐Virus leben?».

Dienstag, 15. Mai 2018, ab 18.00 Uhr
Wartsaal | Kaffee Bar Bücher, Lorrainestrasse 15, Bern

Der Eintritt ist frei. Kollekte.