Kulturtipp: Gotthelf zu Gast im Gürbetal

In Toffen kommt es zu einer Erstaufführung: Das Sommertheater Gürbetal vereinigt die «Ueli»-Erfolgsromane von Jeremias Gotthelf zu einem Stück. «Ueli – Vom Chnächt zum Pächter» wird vom 11. Juli bis am 25. August in der ehemaligen Tuffgrube oberhalb des Schlosses Toffen zum ersten Mal als Freilichtinszenierung aufgeführt.

Vreneli und Ueli; Bild: Hannes Zaugg-Graf

Willst du was gelten, so mache dich selten: Nach diesem Motto inszeniert das Sommertheater Gürbetal alle sechs Jahre eine Freilichtaufführung. Mit «Ufem Wäg» und «Der gelbe Diamant» lockte das Ensemble 2006 und 2012 Zigtausende von Theaterfreunden in die ehemalige Tuffgrube oberhalb von Schloss Toffen.
Einen weiteren Besucheransturm dürfte das Sommertheater in diesem Jahr erleben, wenn es unter der Regie von Alex Truffer mit «Ueli – Vom Chnächt zum Pächter» etwas Altbekanntes und doch völlig Neues auf die Bühne bringt. Der Autor Rudolf Stalder hat «Ueli der Knecht» und «Ueli der Pächter», die zwei Welterfolge von Jeremias Gotthelf, zu einer einzigen Erzählung verknüpft.

Rudolf Stalder – ein Mitbegründer der Emmentaler Liebhaberbühne – inszenierte als Dramaturg schon unzählige Gotthelfstücke für die Bühne, das Radio und das Schweizer Fernsehen. Truffer ist in der Region Bern seit einem Vierteljahrhundert als Bühnen- und Freilichtregisseur tätig. Die Hauptrollen in «Ueli – Vom Chnächt zum Pächter» spielen Simon Schneider als Ueli und Rebeka Psota als Vreneli.

Am 11. Juli feiert «Ueli» seine Premiere. Gespielt wird bis am 25. August.

>sommertheater-guerbetal.ch