Kultur

kultur

Die Arbeitsgruppe Kultur trägt mit ihren Anlässen zum gesellschaftlichen Leben in den HAB bei. Sie organisiert unter anderem Diskussionsrunden, Lesungen und Vorführungen, Ausflüge und Besichtigungen, Konzert- und Theaterbesuche sowie weitere das LGBT-Leben betreffende Veranstaltungen.

Über Ideen, Anregungen, Angebote und Mitarbeit freuen wir uns jederzeit! Schicke uns ein Mail an kultur@hab.lgbt.

 

Interview mit Charles und Therry: Ideen sind gefragt!

Die von der AG Kultur organisierten Anlässe sind sehr vielseitig. Dazu gehören unter anderem Diskussionsrunden, Lesungen, Ausflüge und Besichtigungen, Konzert- und Theaterbesuche sowie weitere das LGBT-Leben betreffende Veranstaltungen. Wir haben die beiden Verantwortlichen der HAB-Kulturgruppe – Charles Loosli und Therry Picenoni – zum Interview geladen.

Regelmässig organisiert ihr «Kulturanlässe». Dabei ist der Begriff «Kultur» hier sehr weit gefasst – und die Bezeichnung «Freizeitangebot» würde fast besser passen. Welches sind die beliebteren Anlässe? Die «richtigen» Kulturanlässe wie etwa Theaterbesuche? Oder die «leichteren» Anlässe wie etwa die Stammtische?
Die Bezeichnung Kultur wird in unserer Arbeitsgruppe schon seit längerer Zeit sehr weit gefasst und beschränkt sich nicht «konservative» Veranstaltungen wie Theater- und klassische Konzertbesuche, Lesungen. Die Bezeichnung Freizeitangebot ist wahrscheinlich treffender. Die Beliebtheit der einzelnen Anlässe ist sehr unterschiedlich. Dabei ist im Voraus kaum zu sagen, wie der Anklang sein wird. Manchmal liegen wir mit unseren Prognosen ziemlich falsch, sowohl bei «leichteren» wie auch bei «klassischen» Anlässen.

Welches war eigentlich in diesem Jahr der für euch persönlich erfolgreichste Anlass?
Das Grillieren im Eichholz am 31. Juli und die Führung durch die Freiburger Altstadt von Martin Fröhlich, zusammen mit der Pride Ouest.

Und welcher Anlass hat in diesem Jahr am meisten Menschen angezogen?
Das Grillieren im Eichholz.

Wo nehmt ihr immer und immer wieder eure Ideen für Anlässe her? Fliegen die euch einfach zu?
Viele Wege führen nach Rom! Wie du bereits erwähnt hast, sind wir momentan nur zwei feste Mitglieder in der Kulturgruppe. Dazu kommen noch der eine oder andere gelegentliche Mitarbeiter*innen., die ab und zu einen Anlass organisiert. Zum Beispiel Martin Fröhlich mit Führungen und Stammtischen, oder Daniel Frey mit politischen Anlässen, Führungen, Lesungen, Tipps für Events, usw. Für Stammtische ausserhalb Berns ziehen wir zum Teil Mitglieder aus der entsprechenden Region zu Rate.
Leider sind zwei Mitglieder für die Arbeitsgruppe Kultur zuwenig. Wir sind beide auch nicht aus der Region Bern, so dass uns da ein Standbein fehlt. Wir sind immer auf der Suche nach «Kulturverrückten», die ins Team kommen oder einfach mal einen einzelnen Anlass organisieren. Auch Inputs nehmen wir immer sehr gerne an, kultur@hab.lgbt.

Eine schöne Idee finde ich die Stammtische in den Lieblingsrestaurants am Wohnort unserer Mitglieder. Funktioniert die Idee?
Jein. Natürlich dürfen wir immer wieder einmal einen Vorschlag von einem Mitglied entgegennehmen. Leider wird diese Möglichkeit aber viel zu wenig genutzt. Anhand der Mitgliederliste versuchen wir dennoch in verschiedenen Gemeinden, wo unsere Mitglieder leben, einen Stamm zu organisieren.

Wie wichtig sind den HAB-Mitgliedern die Freizeitangebote der AG Kultur? Ist es überhaupt noch wichtig, dass heutzutage LGBT quasi «unter sich» sind?
Diese Frage stellt sich natürlich immer wieder. Provokativ gefragt: Braucht es überhaupt noch eine regionale LGBT-Gruppe wie die HAB? Diese Fragen muss jedes Mitglied für sich beantworten. Solange anhand der Besucherzahlen unserer Anlässe ein Bedürfnis nachgewiesen ist, sicher ja. Wie es mittel- und längerfristig aussehen wird, weiss ich schlicht und einfach nicht.