Geschäftsstelle von Pink Cross wieder komplett

Der neue Geschäftsleiter von Pink Cross und Nachfolger von Bastian Baumann heisst René Schegg. Er tritt sein Amt am 1. Oktober an und werde sich dafür einsetzen, «dass wir mit Pink Cross eine starke Stimme in Gesellschaft und Politik haben». Gerade die nächsten Jahren seien «enorm wichtig» und mit der Ehe für alle und dem Antidiskriminierungsartikel stünden zentrale politische Geschäfte bevor. Als Schwuler sei René Schegg der Einsatz für gleiche Rechte seit jeher ein Anliegen: Angefangen als Zivildienstleistender bei Amnesty International bis zur politischen Arbeit beim Internationalen Verband für Soziale Arbeit.

Zum stellvertretenden Geschäftsleiter und Projektleiter wurde Roman Heggli ernannt. Er ist 26 Jahre alt, ist in Luzern aufgewachsen, hat in Basel Soziologie studiert und hat die queere Jugendorganisation «Milchjugend» mit aufgebaut. Seit über fünf Jahre engagiert er sich für die LGBT-Community und da habe er gemerkt: «Gemeinsam können wir diese Gesellschaft verändern»! Gerade die nächsten Jahre seien «entscheidend für uns». Dabei könnten wir jedoch nicht nur «abwarten, bis es besser wird», sondern müssten uns dafür einsetzen. Queere Menschen müssten in der Schweiz sichtbarer werden – und die entscheidenden Jahre möchte Roman Heggli mitgestalten.

Zum Leiter Administration hat Pink Cross Manh Nguyen gewählt. Seit seiner Jugend setzte er sich «ehrenamtlich, wissenschaftlich und beruflich für die Menschenrechte ein – insbesondere auch im schwulen, lesbischen, bi und trans* Bereich». Er engagiert sich u.a. beim Internationalen Menschenrechtsforum in Luzern, beim Nachbarschafts-Portal nebenan.de, bei der Fachstelle Migration in Zug, bei Opferberatung Zürich und bei Queeramnesty Schweiz. Sein Leitmotiv: «Gemeinsam für die Menschenrechte aller – für eine friedliche und offene Gesellschaft».

Die HAB freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit mit dem neuen Team.