Die «bizarre Kindheit»

23. November 2017 – 20:15

In Zusammenarbeit mit den HAB spielt Schauspieler Christoph Matti sein Drama «Was von einer bizarren Kindheit übrig blieb» – endlich – in Bern.

Matti erzählt die Geschichte von Liebe und Menschsein – und geht der Frage nach: Wie ist es, wenn mensch homosexuell ist? Wie ist es, ständig suggeriert zu bekommen, man wäre nicht gut, weil man «so» ist. Von Eltern, der Gesellschaft, der Politik, den Kirchen.

Verheiratete Männer vergessen ihre Frauen und ficken fremd. Frauen vergessen im Kaufrausch ihre Kinder, die sie dann Stunden später am Infostand suchen. Und uns trauen sie nicht zu, dass wir das auch können.

Mit seinem Comedy Drama bringt Christoph Matti die Zuschauer*innen zum Lachen, aber auch zum Nachdenken.

Was darf man heute noch sagen, ohne an politischer Korrektheit zu ersticken? Nun, bevor wir ersticken, müssen wir reden, reden über die Liebe und das Menschsein oder die Menschen und das Liebsein.

Eintrittspreise:
CHF 30.– regulär
CHF 25.– ermässigt
CHF 20.– für HAB-Mitglieder

Abendkasse: Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.
Reservation: reservation@katakoembli.ch oder 031 311 21 81 (Di-Sa)

>rohmaterial.org

Diesen Termin in meinen Kalender übertragen