Eine Hommage an Coco als Musical

5. Mai 2018, 19:00

Wer schon in den achtziger Jahren in der Berner Szene unterwegs war, kannte Coco vielleicht noch persönlich. Das «Konzert Theater Bern» hat sich nun an ihre Geschichte gewagt und ein Musical daraus gemacht.

«Meine grösste Leistung ist, dass ich noch am Leben bin». Im September 1998 wusste sie nicht mehr weiter. Eve-Claudine Lorétan – oder eben Coco – wurde nur gerade 29 Jahre alt.

«Coco hat immer nach einer Identität, nach einer Aufgabe gesucht und doch nie gefunden», sagt Paul Riniker. Der Dokumentarfilmer hatte Coco mit einem Schlag berühmt gemacht, als er 1990 den Film «Traum Frau» über sie drehte. Und die SonntagsZeitung schrieb kurz nach ihrem Tod, dass sie im Grunde immer «ein schriller Partygag» blieb, ihre Einsamkeit nahmen nur wenige wahr.

Obschon das Musical «Coco» keinen Anspruch auf historische Genauigkeit erheben will, soll die Aufführung des «Konzert Theater Bern» eine Hommage an eine Frau sein, «die ihren anspruchsvollen Weg mit Entschlossenheit und Würde gegangen ist».

Gemeinsam besuchen wir am Samstag, 5. Mai die Vorstellung. Keine Anmeldung nötig! Bitte Tickets auf konzerttheaterbern.ch selber besorgen (möglichst sofort, Vorstellung wird gut besucht sein). Wir treffen uns um 19 Uhr vor den Vidmarhallen und besuchen um 19.10 Uhr gemeinsam die Einführung zum Stück. Im Anschluss an die Vorstellung nehmen wir zudem an einem Publikumsgespräch mit Henry Hohmann von TGNS und der Ärztin Annette Kuhn teil.

Weitere Auskünfte: Kurt Hofmann

Das Kino Rex zeigt an den Sonntagen vom 22. April, 29. April und 27. Mai jeweils um 10.30 Uhr den Dokumentarfilm «Traum Frau Coco» von Paul Riniker.

Diesen Termin in meinen Kalender übertragen