Es wird besser bei Es Wird Besser Schweiz“

Der Verein „Es Wird Besser Schweiz“ hat sich zum Ziel gemacht, mit Videobotschaften Mut zum Coming-out zu machen. Als Gegenpol zur – manchmal subtilen, manchmal brutalen – Homo- und Transphobie.

Wie wichtig Projekte wie „Es Wird Besser“ sind, beweist eine Schweizer Studie, die zeigt, dass junge Homosexuelle ein zwei- bis zehnmal höheres Suizidrisiko aufweisen als gleichaltrige Heterosexuelle. Internationale Studien zur Suizidrate von Transmenschen geben ein noch düstereres Bild: gut 40 Prozent haben schon einmal einen Selbstmordversuch gemacht.

Am 24. November des letzten Jahres konnte der Verein „Es Wird Besser Schweiz“ den vierten Geburtstag feiern – und im vierten Jahr kam der Verein auch in eine Sinnkrise. Wohin soll sich der Verein entwickeln? Soll er sich auf das Kernthema – eben die Videobotschaften – konzentrieren? Und vor allem: Wer zieht „am Charre“? „Es Wird Besser Schweiz“ hat das gleiche Problem, wie alle anderen Vereine auch. Nur noch wenige Menschen engagieren sich ehrenamtlich über eine längere Zeit für eine bestimmte Sache – auch wenn sie noch so wichtig ist …

clay

Gestern hat in Bern die Mitgliederversammlung des Vereins „Es Wird Besser Schweiz“ stattgefunden. In einer gemeinsamen Diskussion haben der Vorstand und die versammelten Mitglieder beschlossen, das aktuelle Vereinsjahr 2016 dazu zu nutzen, Vereinsziele zu überdenken und dem Verein neue Strukturen zu geben. Als neuer Präsident wurde Clay Bachmann gewählt. Als Vorstandsmitglieder wurden Bastian Baumann, Fabio Huwyler, Sandra Huwyler und David Reichlin bestätigt.

Clay Bachmann wird übermorgen 29. Im Moment arbeitet der gelernte Diätkoch als Pflegehelfer SRK für eine Spitex. Dass ihm das Projekt „Es Wird Besser“ am Herzen liegt, beweist sein Tattoo am Unterarm. Da steht gross und unübersehbar „It gets better“. Er erzählt gayRadio, dass es eine Zeit gab, in der er die Videos auf der Website itgetsbetter.org – dem amerikanischen Original von eswirdbesser.ch – gebraucht habe. Aus den Videos habe er Hoffnung und Kraft zum Durchhalten gezogen. Als er dann hörte, dass es auch eine Schweizer Version geben sollte, war für ihn klar, sich da zu engagieren.

>eswirdbesser.ch