Eine Karte gegen Homo- und Transphobie der Polizei

Der unterste Balken, der violette, geht in einen blauen über, dann folgen die Farben Grün, Gelb, Orange und ganz am Schluss noch Rot: Blutrot. Das Blutrote scheint zu tropfen, auszulaufen, bis ins Blaue hinunter ...

Karte gegen homophobe und transphobe Gewalt!

Dann auf der anderen Seite der Karte der einleitende Text: "Jeder Mensch hat Anrecht auf psychische und körperliche Unversehrtheit – egal, ob hetero, schwul, bi, lesbisch oder trans*. Dafür tritt die Kantonspolizei Bern ein. Wir setzten alles daran, Übergriffe zu verhindern und aufzuklären."

Ziel der Karte ist nach Auskunft von Pink Cop, die Community dazu aufzurufen, bei Straftaten keine Scheu zu zeigen und bei der Polizei Anzeige zu machen. Das ist insofern wichtig, damit Homo- und Transphobie auch in den Statistiken der Polizei erscheint. Denn: was nicht gemeldet wird, ist nie geschehen! In der Region Zürich ist diese Karte schon bereits seit ein paar Jahren im Umlauf. Nun hat zusammen mit Pink Cop, der RainbowLine, TGNS, Pink Cross, der LOS und den Homosexuellen Arbeitsgruppen Bern auch die Kantonspolizei Bern nach längerer Vorbereitung eine solche Karte lanciert und wird nun in der Community verteilt.