Ein Jahr keusch – vor der Blutspende

Ab Juli dürfen wir schwulen Männer nun also Blut spenden. Allerdings nur, wenn wir in den letzten zwölf Monaten vor der Blutspende keinen Sex mit Männern gehabt haben.

Blutspenden von Schwulen unerwünscht?

Mit dieser zwölfmonatigen Karenzfrist könne das Risiko einer Krankheitsübertragung «sehr tief» gehalten werden. «Wirklich optimal scheint diese Lösung indessen nicht, da vermutlich nicht viele schwule Männer davon profitieren können», schreibt Blutspende SRK Schweiz zum Entscheid der Aufsichtsbehörde Swissmedic.

Bisher – seit der Aidskrise – wurden alle Männer, die seit 1977 Sex mit Männern gehabt haben, dauerhaft von der Blutspende ausgeschlossen.

Die Frage, was wechselnde Sexualpartner und Sex ohne Schutz mit der sexuellen Orientierung zu tun haben, bleibt auch mit dieser neuen Regelung unbeantwortet – die Regelung ist auch mit dieser zwölfmonatigen Karenzfrist diskriminierend.