Ehe für alle: Ein Schrittchen weiter

Die Parlamentarische Initiative - eingereicht im Dezember 2013 von Kathrin Bertschy im Namen der Grünliberalen Fraktion - hat ein eine weitere Hürde genommen. Die Rechtskommission des Nationalrates will prüfen, wie die «Ehe für alle» auf Gesetzesebene umgesetzt werden kann.

«Ehe für alle» jetzt! (Bild: Aktion Libero)

In einer heute veröffentlichten Mitteilung des Parlamentsdienstes in wunderbarem Amtsdeutsch:

Die Rechtskommission des Nationalrats hat nun die Arbeiten für die Umsetzung der Initiative aufgenommen und eine erste Aussprache über das weitere Vorgehen bei der Ausarbeitung einer Vorlage durchgeführt. Sie hat der Verwaltung den Auftrag erteilt, vertiefte Abklärungen über die möglichen Auswirkungen einer «Ehe für alle» in den verschiedenen Rechtsbereichen zu treffen. Gestützt darauf wird die Kommission zu einem späteren Zeitpunkt über die nächsten Arbeitsschritte befinden.

Die Kommission nimmt damit ihre Aufgabe und ihre Verantwortung wahr. Die Öffnung der Zivilehe für lesbische und schwule Paare ist eine längst überfällige Anerkennung der Realität, befürwortet doch eine Mehrheit des Volkes die «Ehe für alle».

Michel Rudin, Berner Grossrat und Co-Präsident von Pink Cross, zur Entscheidung der Rechtskommission des Nationalrates im GAYRADIO: