Die «Selbstbestimmungsinitiative» der SVP bedroht unsere erkämpften Rechte

Unsere LGBT-Rechte sind Menschenrechte, doch genau diese sind zurzeit massiv bedroht. Die sogenannte «Selbstbestimmungsinitiative» der SVP greift im Kern den Schutz der LGBT+Rechte, der Menschen- und Grundrechte an, indem es den Gang an den internationalen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) faktisch zu verhindern versucht. Doch genau dies ist für unsere Community zentral: Es muss weiterhin möglich sein, das Recht jedes einzelnen von euch vor einem internationalen Gericht einklagen zu können.

Auch der Stände- und Nationalrat lehnt die Inititative bereits klar ab: Mit 127 zu 67 Stimmen hat der Nationalrat die Initiative zur Ablehnung empfohlen. Die 67 Ja-Stimmen kamen allesamt von der SVP. Doch leider geniesst die Initiative in der Bevölkerung noch immer Sympathien.

Mach deshalb auch du dich bereits heute stark für die Verteidigung unserer Grundrechte für uns alle und sage Nein zu einer Beschneidung unserer Schutzes – sage Nein zur «Selbstbeschneidungsinitiative».

Jede Unterstützung des Abstimmungskampfes zählt, denn alle bisherigen Umfragen deuten auf einen äusserst knappen Ausgang hin – doch wir LGBT+Menschen können den Ausschlag geben: Mobilisiere und motiviere also auch deine Freund*innen, sich für unsere Rechte stark zu machen.

Die Argumente sind da – es fehlt aber noch Geld für den Abstimmungskampf. Mit deiner Spende sendest du ein klares Signal, dass unsere Rechte international einklagbar bleiben müssen.

>sbi-nein.ch