Die BEGEGNUNG SCHWULER MÄNNER: «Normal und doch anders»

Einerseits sind schwule Beziehungen wie alle anderen auch. Es geht um Liebe und Nähe. Andererseits sind sie aber auch anders. Im Workshop «Normal und doch anders» mit Udo Rauchfleisch werden Strukturen sowie Chancen und Gefahren von schwulen Beziehungen diskutiert. Es handelt sich dabei um einen von sieben angebotenen Workshops der diesjährigen BEGEGNUNG SCHWULER MÄNNER.

Das «andere Wochenende» findet in diesem Jahr am 20. und 21. Oktober im Lassalle‐Haus in Bad Schönbrunn oberhalb von Zug statt und spricht schwule und bi Männer* an, die reflektiert und bewusst mit sich umgehen wollen.

Angeboten werden auch in diesem Jahr Workshops zu den unterschiedlichsten Themen. Welchen Stellenwert hat «Glaube» in unserem (homosexuellen) Leben? Diese und andere Fragen werden im Workshop «Religion(en) und ich» behandelt. Wie oft führen wir eine Show auf, wenn es nur darum ginge, uns selbst zu zeigen? Im Workshop «What you see is what you get» geht es nicht darum, sich zu ändern, sondern darum, die eigene Einzigartigkeit als liebens‐ und schützenswertes Gut wahrzunehmen. Und im Workshop «Hier und jetzt» lernen die Teilnehmenden Möglichkeiten kennen, sich neu zu entdecken, sich selbst neu zu erleben und sich besser zu verstehen.

Die weiteren Workshops bieten Gelegenheit gemeinsam sein Herz zu öffnen und diese Energie mit anderen Männern zu teilen («Hold and Cuddle»), seine Hände sprechen zu lassen und sich fallen zu lassen («Die Welt, in der die Hände sprechen») oder einfach bei einer Wanderung Zeit für Gespräche zu haben oder die Stille zu geniessen («Mit Weitblick unterwegs»).

Plauderrunde mit Udo Rauchfleisch und «Scarletto’s Träume»

Für Teilnehmende die bereits am Freitagabend anreisen, steht eine spannende Plauderrunde mit Udo Rauchfleisch auf dem Programm. Rauchfleisch lebt seit 1970 in Basel, arbeitete als Psychologe in der Psychiatrischen Universitätspoliklinik Basel und ist jetzt in privater psychotherapeutischer Praxis tätig. Bekannt ist Udo Rauchfleisch auch als Autor. Während er mit seinen Fachbüchern seit Jahrzehnten wichtige Beiträge zum Diskurs über LGBTI‐Themen beisteuert, schreibt er erst seit wenigen Jahren auch Krimis. Der dritte soll rechtzeitig auf das Wochenende hin erscheinen.

Am Samstagabend steht das poetisch‐musikalische Marionettenspiel «Scarletto’s Träume» von «ScarFuso’s»-Figurentheater auf dem Programm. Scarletto ist ein melancholischer Clown. Er spielt auf seiner roten Geige eine Melodie und lässt das Publikum träumen: Lustige Träume, traurige Träume.

Weitere Informationen zum diesjährigen BSM‐Wochenende und die vollständige Übersicht zu den einzelnen Workshops sind auf der Website des Vereins BSM unter bsm-info.ch zu finden. Und auch in diesem Jahr erhalten HAB‐Mitglieder bei Vorweisung des Mitgliederausweises 30 Franken zurück.