Demo für mehr Sichtbarkeit von Lesben*

Mit über 300 Teilnehmenden hat heute Nachmittag in Bern die Lesben*Demo stattgefunden. Der Umzug führte vom Bärenpark über die Nydeggbrücke durch die Gerechtigkeitsgasse auf den Münsterplatz.

Bei schönsten Wetter und mit Blick auf das Münster forderten die Rednerinnen die anwesenden Lesben* aller Couleurs auf, Mut zu haben, sich zu zeigen und das Wort Lesbe* wieder positiv zu nutzen. Sichtbarkeit ist besonders wichtig, damit Lesben* etwa bei der Gesundheitsprävention berücksichtigt werden und nicht sozial isoliert sind. «Wir fordern die Aufhebung aller Diskriminierungen wie zum Beispiel die fehlende Witwenrente oder dass Frauen keinen Zugang zu künstlicher Befruchtung haben. Wir fordern gleiche Rechte wie die Ehe für alle». Mit diesen Forderungen erntete Lovis Cassaris von der Menge viel Zustimmung. Besonders die Rede einer schwarzen Muslimin bewegte die Menge, welche nicht sichtbar sein kann und welcher deshalb auf der Bühne eine Stimme gegeben wurde.

Der Verein «Tag der lesbischen Sichtbarkeit Schweiz» plant bereits für das Jahr 2019 eine nächste Lesben*Demo – hoffentlich dann vor politischer statt vor kirchlicher Kulisse.