Abschied von Röbi Rapp – persönliche Worte von Max Krieg

Röbi und Ernst trifft sich mit der Milchjugend (Bild: Facebook; Milchjugend).

Lieber Ernst und lieber Giovanni

Als unbedarftes SOH‐Mitglied und Beitragender zum «hey» durfte ich zuerst Ernst kennenlernen. Jahrzehnte später erst erfuhr ich viel mehr von Röbis und Ernsts Engagement in den Kreis‐Jahren – ja, und auch vom «geheimen/öffentlichen Zwiespalt» im Kreis. Er hat euch aber auch angespornt, weiter in der Schwulenbewegung (ich wage diese Verkürzung) öffentlich, tätig und vorreiterisch präsent zu sein. So war es für euch auch selbstverständlich, zu den Gründungsmitgliedern von Pink Cross zu gehören dazu beizutragen, dass die Emanzipationsgeschichte fein säuberlich aufbereitet und im Schwulenarchiv Schweiz niedergeschrieben und vermacht wird.

In herzlicher Zuneigung und mit Gedenken an Röbi wünsche ich Ernst und Givoanni viel Kraft nach diesem und bei diesem Abschied.

Max Krieg, HAB‐Vorstand