17. Mai: Internationaler Tag gegen Lesbo-, Homo- und Transphobie

Die Lesbenorganisation Schweiz LOS setzt dieses Jahr zum Internationalen Tag gegen Lesbo-, Homo- und Transphobie – kurz IDAHOT – vom 17. Mai ein positives Zeichen zugunsten der Familien, die ihre Kinder so akzeptieren, wie sie sind.

Jedes Kind sollte in seiner Familie die Unterstützung und den Respekt finden, die es für eine harmonische Entwicklung braucht. Die Akzeptanz eines Kindes sollte nicht von seiner sexuellen Orientierung oder seiner Geschlechtsidentität abhängen.

Um all jenen Familien, die ihr Kind so lieben, wie es ist, eine positive Botschaft zu übermitteln, möchte die LOS auf das Jubiläum von FELS hinweisen. FELS ist eine Organisation von Eltern und Freund*innen homosexueller Kinder. Sie feiert dieses Jahr ihr zwanzigjähriges Bestehen. Seit zwei Jahrzehnten setzt sie sich für die Akzeptanz homosexueller Kinder ein, betreibt Aufklärung, vermittelt Informationen und bietet Unterstützung für Eltern homosexueller Kinder, aber auch für alle anderen Personen, die wegen der Homosexualität eines Kindes, eines Freundes, einer Freundin oder eines Angehörigen Rat suchen.

Die LOS möchte zum diesjährigen IDAHOT all jenen Menschen ihren Dank aussprechen und ihren Respekt erweisen, die ohne Vorurteile ihr Herz geöffnet haben, ihr Kind so lieben, wie es ist, und es durch die Prüfungen des Lebens begleiten. Die Lesbo-, Homo- und Transphobie sind noch längst nicht ausgemerzt. Für ein Kind ist die Familie ein Zufluchtsort von unschätzbarem Wert, der im Schutz bietet gegen alle Arten von Diskriminierungen und Mobbing sowie gegen Ausgrenzung.

Wir hoffen, dass die Politik und Gesellschaft in Zukunft auch die Vielfalt der Familien unterstützen und damit die Gleichwertigkeit innerhalb der Familie erleichtern werden, damit jedes Kind bedingungslos geliebt wird – unabhängig von seiner sexuellen Orientierung oder seiner Geschlechtsidentität.